ontwerpers

Startseite Designer Jean-Michel Frank
Jean-Michel Frank PDF Drucken E-Mail
* 28. Februar 1895 in Paris,
† 8. März 1941 in New York

frank_jean-michel
Jean Michel Frank ist ein französischer Designer, bekannt für seine auf ein Minimum beschränkte Einrichtungen, die aus mit wertvollen Materialien gebauten Möbeln mit klaren, schnörkellosen Formen bestehen.
Als Sohn einer reichen jüdischen, aus Deutschland stammenden Familie, wächst Jean Michel Frank in Paris auf. Mit neun Jahren besucht er die Schule Lycée Janson de Sailly in Paris und beginnt 1911 mit dem Jurastudium.
1915 ereilen Jean Michel Frank zwei fürchterliche Schicksalsschläge, als er seine zwei älteren Brüder Oscar und Georges verliert, die an der Front im Ersten Weltkrieg fallen. Sein Vater verkraftet die Nachricht vom Tod seiner Söhne nicht und beginnt daraufhin Selbstmord.
1919 verliert er auch noch seine Mutter, die seit einigen Jahren im Asyl gelebt hat – Schicksale, die sein leben prägen sollten. Er erbt ein kleines Vermögen, das ihm hilft, im Pariser Leben Fuß zu fassen.

Von 1920 bis 1925 begibt sich Jean Michel Frank auf ausgedehnte Weltreise und bewegt sich in den künstlerischen und sozial wohlhabenden Kreisen seiner Zeit. In Venedig kommt er mit der dortigen kosmopolitischen Gesellschaft in Kontakt, die sich um den Komponisten Igor Strawinsky, einen der bedeutendsten Vertreter der „Neuen Musik“ und Sergei Diaghilev schart. „Serge“ Diaghilev ist der Gründer des weltberühmten russischen Balletts, aus welchem später ebenso berühmte Tänzer wie Choreographen hervorgehen.

Jean Michel Frank interessiert sich für den Surrealismus und freundet sich mit der „Groupe des Six“ an, einer Gruppierung von sechs zeitgenössischen französischen Musikern.

Um das Jahr 1927 herum begeistert ihn Eugenia Errázuriz für die Kunstepoche des 18. Jahrhunderts und ihren eigenen, modernen minimalistischen Stil der Ästhetik, sodass er ihr Schüler wird. Eugenia Errázuriz gibt seit 1880, bis ins 20. Jahrhundert hineingehend, eine klare moderne minimalistische Stilrichtung vor, die unter anderem in der Mode von Coco Chanel aufgegriffen wird. Zu ihren Freunden und Förderern gehören Pablo Picasso, Igor Stravinsky und Jean Cocteau.

1930 lernt Jean Michel Frank den Pariser Dekorateur Adolphe Chanaux kennen und richtet dessen Appartement in der Rue de Verneuil ein.

Anschließend werden die beiden im Jahre 1931 Geschäftspartner und lassen sich in den Groult Studios nieder. In den darauf folgenden zehn Jahren entwerfen sie unterschiedlichste Objekte für solch berühmte Familien wie die Rockefellers und die Guerlains.

1932 eröffnet er mit seinen eigenen Kreationen der “Ligne Jean-Michel Frank” seine eigene Galerie in der Rue du Faubourg Saint-Honore 140.

1939/1940 verlässt Jean Michel Frank Frankreich und reist sowohl nach Südamerika, als auch in die Vereinigten Staaten, wo er in New York lebt. Bedingt durch seine Anerkennung bei seinen Freunden und Kunden ist er weiterhin sehr aktiv und lehrt unter anderem an der New Yorker Schule für bildende und angewandte Kunst.

Der abrupte Tod seiner beiden Brüder, der frühe Freitod des Vaters und der Tod seiner Mutter, vor dem Hintergrund der jüdischen Immigration, treiben den erst 46 Jahre alten Jean Michel Frank in den Selbstmord, indem er sich am 8. März 1941 aus dem Fenster eines New Yorker Gebäudes stürzt. Jean Michel Frank ist ein Cousin von Anne Frank, die mit ihrem weltberühmten Tagebuch nach ihrem Tode berühmt wurde, in welchem sie ihre Erlebnisse während der deutschen Besetzung der Niederlande im Zweiten Weltkrieg beschreibt.

Zu Jean Michel Franks berühmten Möbeldesigns gehören der Stuhl von 1932, sowie der Sessel, das Zweisitzersofa und das Dreisitzersofa aus dem Jahre 1930.

Quellennachweis: