ontwerpers

Startseite Designer Charles Eames
Charles Eames PDF Drucken E-Mail
* 17. Juni1907 in St. Louis, Missouri
21. August1978 in St. Louis
eames_charles

Charles Eames, amerikanischer Designer und Architekt, trägt gemeinsam mit seiner Frau Ray Eames, geb. Kaiser (*1912 bis †1988) wesentlich zur Entwicklung des „Modern Styles“ im Nachkriegsamerika bei und prägt bis heute Designer vor allem mit seinen Möbelentwürfen, die stark der Funktionalität unterworfen sind. Seine Experimente mit Schichtholz und Fiberglas revolutionieren die Möbelindustrie.

Charles Eames studiert bis 1929 an der Washington University in St. Louis Architektur. Er arbeitet bereits als Architekt, als er durch das Bauprojekt des Meyer House in Huntleigh Village in Kontakt mit Eliel Saarinen kommt, dem Leiter der Cranbrook Academy of Art in Bloomfield Hills in Michigan. Auch die Freundschaft mit dessen Sohn, Eero Saarinen, wird für Charles Eames richtungweisend werden.

1938 bietet Eliel Saarinen Charles Eames ein Stipendium an und Charles Eames studiert an der Cranbrook Academy Formgebung und Architektur.

Cranbrook ist wegen seiner Architektur in der Bauart der Arts and Crafts Bewegung bekannt. Die zentralen Merkmale der im 19. Jahrhundert gegründeten Arts and Crafts-Bewegung sind die Einfachheit und der ernsthafter Umgang mit dem Material. Sie beeinflusst Bewegungen wie Wiener Werkstätte, Deutscher Werkbund und Bauhaus.

Die Kunstakademie Cranbrook gehört zu den bedeutendsten auf dem amerikanischen Kontinent und ein bekannter Journalist der New York Times bezeichnete den Cranbrook-Campus als einen der schönsten in ganz Amerika. Die gesamte Cranbrook Educational Community hatte 2007 ein Vermögen von fast einer Milliarde Dollar, die Cranbrook Schools gehören mit ihrem Stiftungsvermögen und großem jährlichen Etat zu den reichsten Schulen der USA.

Im Jahre 1939 wird Charles Eames dort selbst Lehrer für Design und 1940 Leiter des Fachbereichs Industriedesign.

Im Zweiten Weltkrieg tüftelt er als Designer in der Flugzeugindustrie Methoden aus, um Schichtholzplatten so frei zu verformen wie Blech.

Gemeinsam mit Eero Saarinen nimmt Charles Eames 1940 an dem vom Museum of Modern Art in New York ausgeschriebenen Wettbewerb "Organic Design in Home Furnishings" teil. Ihr Hauptentwurf, ein Armlehnstuhl mit einer durchgehenden, dreidimensional geformten Sperrholzschale für Sitz und Rücken, wird im Wettbewerb prämiert, erweist sich allerdings als ungeeignet für die Massenproduktion.

Bei den Arbeiten an den Entwürfen, die Charles und Eero Saarinen zum Wettbewerb einreichen, helfen auch sein Freund Harry Bertoia, Don Albinson und Ray Kaiser mit.

Ein Jahr später heiratet er Ray Kaiser und das frisch vermählte Paar lässt sich in Los Angeles nieder.

Charles arbeitet als Bühnenbildner für die MGM Studios, Ray entwirft Titel für das Art & Architecture Magazine. In ihrer Wohnung führen sie mit einer Presse mit dem Namen "Kazam! Machine", die Versuche weiter, eine effektive und preiswerte Methode für die dreidimensionale Verformung von Sperrholz zu finden.

1942 gründen Charles und Ray Eames die Plyformed Wood Company und stellen für die US Marine Beinschienen und Tragen aus geformtem Sperrholz her. Wegen finanzieller Schwierigkeiten verkaufen sie den Betrieb an die Evans Product Company, wo Charles Eames Abteilungsleiter für Forschung und Entwicklung wird.

1946 zeigt das Museum of Modern Art die Einzelausstellung "New Furniture by Charles Eames" mit Prototypen von Sperrholz-Möbeln, die das Eames Office bis dahin entworfen hat. Darunter auch der Lounge Chair Wood (LCW), der aus mehreren geformten Holzelementen zusammengesetzt ist. Der "LCW" basiert auf dem Entwurf von 1940, seine Weiterentwicklung mit Armlehnen wird zum Prototyp des weltberühmten und aufwändigen Lounge Chair und Ottoman von 1956, den er dem berühmten Regisseur Billy Wilder zum Geburtstag schenkt.

1948 entwirft er den Plywood Chair und den Plywood Coffee Table, im Jahre 1956 folgt der bekannte Ellipse Table

Ende der 1950er Jahre experimentieren Ray und Charles Eames auch mit Fieberglas und Aluminium.

1958 entsteht die "Aluminium Group". Die Vorgabe für die Aluminium Group war ein Stuhl, der sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich geeignet ist. Gleichzeitig sollte der Einsatz an Material möglichst gering und auch das Volumen minimiert werden. Nach einer Entwicklungszeit von drei Jahren entstehen die ersten Prototypen.

Durch die konsequente Anwendung des Konstruktionsprinzips entstehen im Laufe der Zeit verschiedene Varianten von Büro- und Konferenzstühlen wie Aluminium Chair EA 105, Aluminium Chair EA 108, Aluminium Chair EA112, Soft Pad Chair 217, Soft Pad Chair 219.

Zu Charles and Ray Eames prominenten Kunden zählten die US-Regierung und der IBM-Konzern.

1964 entwerfen Charles und Ray Eames den IBM Pavillon für die Weltausstellung in New York, nachdem sie die Jahre zuvor eine ganze Menge Bildungs- und Promotion-Filme für eben diesen Konzern produziert haben.

1977 produziert das Ehepaar Eames den neun minütigen Kurzfilm „Powers of Ten“ also „Zehn hoch“. Der Film zeigt in anschaulicher und eindrucksvoller Weise die in der Wissenschaft des 20. Jahrhunderts gebräuchlichen Größenordnungen (40 Zehnerpotenzen von 1024 bis 10-16 Meter), mit denen unser Universum beschrieben werden kann. Das gleichnamige Buch zum Film illustriert mit vielen Abbildungen und ergänzenden Texten 42 Stationen zwischen Makro- und Mikrokosmos. 1998 wird der Film in die National Film Registry aufgenommen. Sie ist das Verzeichnis US-amerikanischer Filme, die als besonders erhaltenswert angesehen werden. Schauen Sie sich den Film einmal in You Tube an, es lohnt sich.

Ein Jahr nach der Fertigstellung dieses beeindruckenden Kurzfilms stirbt Charles Eames im Alter von 71 Jahren in St. Louis in Missouri.

Charles Eames zählt, zusammen mit seiner Frau Ray, zu den herausragenden und vielseitigsten Designern des 20. Jahrhunderts.

Quellennachweis: