ontwerpers

Startseite Designer Alvar Aalto
Alvar Aalto PDF Drucken E-Mail
*3. Februar 1898 in Kuortane, Finnland
† 11. Mai 1976 in Helsinki

aalto_alvar

Der Finnische Architekt und Designer Alvar Aalto ist vor allem bekannt durch seine Konzeptionen im Bereich des organischen Bauens. Im Sinne der Organischen Architektur strebt er eine enge Architektur von Gebäude und Landschaft an. Für ihn gilt die "Humanisierung der Architektur". Holz ist für ihn ein "Form inspirierendes, zutiefst humanes Material", künstliche Materialien wie Stahlrohr lehnt er für seine Möbel ab. Mit seiner Vorliebe für Naturmaterialien, findet Alvar Aalto für seine Bauten und Einrichtungsgegenstände zu einer eigenen Interpretation des Funktionalismus.
Alvar Aalto gilt als der bedeutendste finnische Architekt des 20. Jahrhunderts, zugleich als einer der wichtigsten modernen Designer für Möbel und Gebrauchsgegenstände.
Gemeinsam mit seiner ersten Ehefrau Aino Marsio experimentiert er ab 1925 mit der Verformung von Schichtholz und Holz.
Ab 1929 verfeinert er die Technik mit dem finnischen Möbelfabrikanten Otto Korhonen. So werden geschwungene Formen aus Holz möglich, auch weil die verwendeten neuen Klebstoffe immer besser werden.
1931 entsteht der für diese Zeit außergewöhnliche Sessel „Paimio“. Die Technik mit geschwungenem Schichtholz wird immer ausgereifter. Da, wo z.B. beim „Paimio“ eine größere Elastizität zum Biegen vonnöten war, verdünnt Alvar Aalto das Schichtholz durch das Entfernen einiger Furnierschichten, ohne dadurch die Stabilität zu verringern. Der Stapelhocker mit den L-förmigen Beinen sowie der ebenso konzipierte Stuhl sind heutzutage sehr verbreitet und bekannt.
Zur erfolgreicheren internationalen Vermarktung seiner Möbel gründet Alvar Aalto 1935 mit seiner Frau und mit Freunden das Unternehmen Artek.
1936 nimmt Alvar Aalto an einem Designwettbewerb teil, auf welchem finnische Designgegenstände für die Weltausstellung 1937 in Paris ausgewählt werden. Für Paris und im Jahre 1939 auch für die Weltausstellung in New York baut Alvar Aalto jeweils den finnischen Pavillon.
Im Bereich der Architektur legte Alvar Aalto die Grundlagen zu seinem späteren Erfolg im Studium der Architektur von 1916 bis 1921 am Polytechnikum der Universität in Helsinki. Sein erstes eigenes Architekturbüro eröffnet Alvar Aalto 1923 in Jyväskyla.
1927 verlegt er sein Büro nach Turku und ab 1933 nach Helsinki. 15 Jahre lang ist er von 1943 bis 1958 Vorsitzender der Vereinigung Finnischer Architekten SAFA.
Von 1946 bis 1948 lehrt er als Professor für Architektur am Massachusetts Institute of Technology in Cambridge/USA.
Zu Alvar Aaltos bedeutendsten Bauten gehören die Stadtbibliothek in Viipuri (1927-1935) sowie das Tuberkulose-Sanatorium in Paimio (1928 -1933). Hierzu entwarf er auch das gesamte Interieur.
In Deutschland realisiert er ebenfalls einige Bauwerke wie z.B. das Aalto-Hochhaus in Bremen, die Heilig Geist-Kirche sowie das Kulturhaus in Wolfsburg, das Theater in Essen, für das er 1959 den Entwurf fertigt, der dann 1988 umgesetzt wird.
Zum Gedenken an sein Lebenswerk wird im Jahre 1976 sogar eine Briefmarke mit seinem Konterfei in Finnland aufgelegt und die Universität in Helsinki wird ab dem Jahre 2010 seinen Namen tragen.
Quellennachweis: